EINE BEMME FÜR DICH!

Ich stelle mir vor, dass die Aktion „AUFRUNDEN, BITTE!“ auch in Bäckereien, Backshops und Konditoreien erfolgreich sein könnte. Das gespendete Geld ( natürlich darf’s auch mehr Geld sein) könnte man verwenden, um an (hoffentlich) jeden mittellosen Menschen, der ein solches Geschäft betritt, 1 Brötchen bzw. 2 Scheiben Brot gratis auszugeben (nur als Beispiel).
Vielleicht würden anfangs nur wenige Läden mitmachen, aber mit der Zeit…
In Obst- und Gemüsegeschäften könnte diese Aktion auch Früchte tragen… (EIN ABBL FÜR DICH!).

Ein Kommentar

  1. Mittellose Menschen gibt es quasi in unserer Gesellschaft nicht. Jeder Mensch hat einen gesetzlichen Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe.
    Davon werden die Grundbedürfnisse, wie auch Mieten gesichert.
    Wenn natürlich diese wenigen, aber doch existenzsichernden Mittel in Alkohol oder Drogenkonsum umgesetzt werden, dann bleibt für den Lebensunterhalt nichts.
    Was nicht finanziell gesichert ist, das sind die Tierheime.

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.